Mein Laufstart

In den letzten Monaten bin ich des öfteren von verschiedenen Personen angesprochen worden, wie ich mit dem Laufen angefangen habe. Mein Anfang startete ich in einem Laufkurs, bei Schnee und Glatteis im Februar 2015. Für mich war dies ein guter Ansporn um dran zu bleiben. Und durch die Jahreszeit wurde ich abgehärtet, das hatte seinen Vorteil 🙂

Wenn du dir überlegst, mit dem Laufen anzufangen, gebe ich dir hier ein paar Tipps wie du es schaffen kannst. Was das aller wichtigste ist, setze dich selbst nicht unter Druck, egal wie weit du kommst, es ist die Beste Entscheidung gewesen, dass du dich aufgerafft, die Schuhe geschnürt hast und los gelaufen bist. Die gelaufenen Kilometer sind egal, man kann 5 km in 15 Minuten laufen oder in 45 Minuten. Und selbst der trainierte Läufer hat mal einen schlechten Tag.

Meine 6 Tipps für den perfekten Einstieg:

  1. Fange an mit einem Geh- Lauf-Intervall und steigere diesen von Woche zu Woche d.h. 1 Minute laufen, 1 Minute gehen, 2 Minuten laufen, 1 Minute gehen, bis du es schaffst 30 Minuten am Stück zu laufen. Und hey vergiss was andere von dir denken. Auch ich schnaufe nach fast 2,5 Jahren regelmäßigen Lauftraining bei intensiven und längeren Läufen wie ein Ross.
  2. Suche dir einen Lauf verbündeten, gemeinsam geht es Tatsache leichter.
  3. Investiere einmalig in gute Laufschuhe, gehe hierfür in einen Sportfachgeschäft und lasse eine Laufanalyse machen, ein guter Schuh kostet Geld, ist aber sinnvoll investiert, da du so Verletzungen und Fehlstellungen vorbeugen kannst. Und du verlierst mit dem richtigen Material die Freude am Laufen nicht. Im Gegenteil, bei mir sind es mittlerweile 6 Laufschuh-Paare und ja für jedes Outfit ist die passende Schuhfarbe dabei 🙂
  4. Plane dir deine Laufeinheiten in der Woche ein. Für den Einstieg ist es sinnvoll 3 mal pro Woche laufen zu gehen, ca. 20-30 Minuten. Und gewöhne dir an, die geplanten Laufeinheiten nicht zu verschieben. Außer du bist erkältet oder krank.
  5.  Es gibt für jedes Wetter die passende Kleidung, im Notfall hilft der Zwiebel-Look. Ausreden finden wir immer, deswegen ist ein guter Tipp von mir, was geplant ist, wird gemacht. Egal ob es regnet, schneit oder die Sonne lacht. Daher starte bevor dein Kopf davon mitbekommt.
  6. Die optimale Zeit zum Laufen gibt es von meiner Seite aus nicht. Ich persönlich laufe am Liebsten Nachmittag/Abend. Die Leistungsfähigkeit ist zu den verschiedenen Tageszeiten unterschiedlich. Für mich ist es eine Form der Entspannung zu laufen, daher genieße ich es, wenn ich nach meinem Arbeitstag in die Laufschuhe schlupfen kann und loslaufe. Am Wochenende laufe ich auch gerne am Morgen um energiegeladen in den Tag zu starten. Versuche verschiedene Zeiten aus.

 

IMG-20160522-WA0014Ich wünsche dir viel Freude bei Laufen und denke immer daran, du machst es für dich.

 

lauffreudige Grüße sendet dir Sarah

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.